PostHeaderIcon Neuer Trainer – Neues Glück? VfB Stuttgart erreicht das Achtelfinale in der Champions League

Nach nur zwei Tagen im Amt bei den Schwaben kann Christian Gross den ersten Sieg mit der Mannschaft vom VfB verbuchen. Das entscheidende Spiel in der Gruppenphase der Champions League gegen Unirea Urzicini konnte 3:1 gewonnen werden.

In einer starken Anfangsphase, konnten die Schwaben die Vorentscheidung perfekt machen. In der fünften Minute war es Samy Khedira, der eine Flanke aus dem Halbfeld auf den Kopf von Marica platzieren konnte. Der Stürmer brauchte aus 7 Metern nur noch zum 1:0 einnicken. Urziceni reagierte sofort, scheiterte aber am starken Jens Lehmann. Die schlecht organisierte Abwehr von Unirea machte es möglich, dass Träsch nach Zuspiel von Gebhart fast von der Mittellinie alleine Richtung gegnerisches Tor loslaufen konnte und Arlauskis, den Torwart der Rumänen, mit einem platziertem Flachschuss aus 16 Metern in der achten Minute ein zweites Mal überwinden konnte. Den Schwaben war das aber noch nicht genug und sie marschierten weiter nach vorne. Khedira passte am Strafraum quer auf Pogrebnyak, der Mehdemovic und Brandan stehen ließ und den Keeper tunnelte. Nach elf Minuten das 3:0. Der neue Trainer Christian Gross war ausser sich vor Freude. Die Schwaben konnten mit dem Ergebnis im Rücken das Spiel gut kontrollieren, zeigten sehr ansehnlichen Fußball und erspielten sich weiter Chancen. In der 36. Minute war es der stark spielende Khedira, der nach seiner 6 sechswöchigen Verletzungspause überraschend in der Startelf stand, der zum 4:0 erhöhen konnte aber denn doch scheiterte.

Nach dem Wechsel und einer taktisch jetzt offensiveren Ausrichtung kamen die Gäste zurück auf das Spielfeld, was auch gleich belohnt werden sollte. Ein Abwehrfehler von Boka, nutzte Semedo in der 46. Minute zum 3:1 Anschlusstreffer. Der Gegentreffer gleich nach der Pause, brachte bei den Schwaben kurzzeitig wieder die alte Unsicherheit zurück. Die Einwechslung von dem jungen Rudy für Hleb in der 55. Minute brachte den Offensivdrang aus der ersten Halbzeit für den VfB zurück. In der 58. Minute war es der Youngstar der gleich zu einer Chance kam, die aber von Arlauskis vereitelt werden konnte. Die Schwaben behielten die Nerven und konnten das Ergebnis ohne nennenswerte Gefahren verwalten. In den letzten drei Minuten war es der eingewechselte Cacau der noch zwei sehenswerte Chancen hatte, den Ball aber nicht über die Linie bekam. Der VfB kann mit diesem Sieg den Einzug ins Achtelfinale feiern, für Unirea Urzicini bleibt als Tabellendritter der Gruppe G die Europa League.

Kommentieren

Facebook
301 Moved Permanently

301

Moved Permanently

The document has been permanently moved.